Vortrag: Was kann uns die Krise lehren? Anregungen aus der Bibel!

Termin 5. Juli 2020 Baptisten Kevelaer

 Predigt einmal online und einmal verschriftlicht:

Online: Videomitschnitt bei Youtube EFG Kevelaer 5. Juli 2020

https://www.youtube.com/watch?v=zBRhPjxiLdA 

Ungefähr ab Minute 13.35 .

 Verschriftlicht: Die kursiv wiedergegebenen Textabschnitte wurden so - beim Vortrag in Kevelaer, nicht referiert. Bei der Aufregung vergesse ich schon mal was!  ;-)

Guten Morgen, Ihr Lieben.

Vielen Dank für die erneute Einladung hier zu sprechen. Es ist gut, dass es euch gibt, hier in Kevelaer als bibelorientierte Baptistengemeinde. Ich möchte euch ermutigen treu und zuverlässig euren Dienst, als einzelne Privatperson, aber auch als Gemeinde zu tun. Oft ist es so, dass man scheinbar kaum Früchte seiner Reich-Gottes-Arbeit erkennt, nichts tut sich…kaum Wachstum… ! Natürlich ist das immer ein Grund seinen Dienst selbstkritisch im Gebet oder im Seelsorgegespräch zu reflektieren.

Allerdings kann treuer Dienst über Jahrzehnte eine positive Auswirkung haben, auch wenn man selber nichts davon mitbekommt.

Dies möchte ich an einem persönlichen Beispiel verdeutlichen:

Nachdem ich mich 1982 bekehrt hatte, bekam meine Großmutter es mit einem evangelisierenden Enkel zu tun. Sie hatte aber keine Probleme damit. Durch dieses Thema erinnerte sie sich daran, dass sie als kleines Kind in Breslau (das heutige Wroclaw) regelmäßig in die Sonntagsschule der dortigen Baptistengemeinde ging. Das muss so in den 1920er Jahren gewesen sein.  Diese Erinnerung sorgte für ein fröhliches Lächeln in ihrem Gesicht. Baptisten aus Breslau hatten Vorarbeit geleistet. Darauf aufbauend durfte ich – nachdem diese Frau zwei Weltkriege, Hungersnöte in Deutschland und die Wiederaufbauzeit durchlebt hatte – das Evangelium von JESUS Christus weitergeben. Ob Emma Ernestine Garn, geborene Liebich, - so hieß meine Großmutter - sich jemals in unserem Sinne bekehrt hat, weiß ich nicht. Aber sie hat freundlich und positiv auf das reagiert, was ich ihr von GOTT berichtete.

ALSO: Seid treu in dem was Ihr für den HERRN tut! Vielleicht spricht man dann noch im Jahr 2120 von dem Kindergottesdienst oder dem Spaghettiessen oder dem Männerfrühstück der Kevelaerer Baptisten.

Mit meinem Hinweis auf die Weltkriege und die Hungersnöte in Deutschland, auch nach 1945, komme ich nun zu dem heutigen Thema. Es lautet:

„Was kann uns die Krise lehren? Anregungen aus der Bibel!“

Dazu möchte ich den folgenden Text aus dem Lukasevangelium vorlesen:

Predigttexte:  

Lukas 21,9-11: Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Unruhen, so entsetzt euch nicht. Denn das muss zuvor geschehen; aber das Ende ist noch nicht so bald da.

10 Dann sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben gegen das andere und ein Reich gegen das andere,

11 und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.

 

 

Dieser Bibeltext beschreibt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bis JESUS wiederkommt. Kriege, Hüngersnöte und dergleichen hängen der Menschheit schon immer an. Sie sind eine direkte Auswirkung des menschlichen Egoismus und der mangelnden Bereitschaft Reichtum zu teilen. Warum gibt es Kriege auf der Welt?

Manche sagen, es gibt Kriege, weil Kulturen oder Religionen sehr verschieden sind und sich deshalb bekämpfen würden. Viele Wissenschaftler meinen jedoch, dass die wirklichen Gründe tiefer liegen. Herrscher, die Kriege führen, wollen mehr Macht, mehr Einfluss, mehr Reichtum oder mehr Bodenschätze für sich haben.

Laut der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung fanden 2019 weltweit 23 Kriege und 4 sogenannte bewaffnete Konflikte statt.

Der zweite Weltkrieg endete offiziell am 8. Mai 1945. Trotzdem gab es seitdem auf diesem Planeten nicht einen einzigen Tag ohne Krieg. Auch Seuchen und Hungersnöte begleiten uns seit Anbeginn.

Wer das Buch Hiob im Alten Testament gelesen hat, der weiß dass das Böse n i c h t von Gott kommt.

ABER: GOTT, der HERR lässt es zu. Warum?

Dazu möchte ich den folgenden Bibeltext aus dem Buch Hiob vorlesen:

Hiob 23, Vers 10: „Er aber kennt meinen Weg gut. Er prüfe mich, so will ich befunden werden wie das Gold“

 

Diese Worte sagt Hiob zu bzw. über Gott. Damit deutet er an, dass unser Glaube durch schwierige Situationen geläutert werden kann.

Der Duden definiert Läutern wie folgt:
Bedeutungsübersicht
1. reinigen, klären, von Verunreinigungen befreien
2. von charakterlichen Schwächen, Fehlern befreien
Synonyme zu läutern
sich bekehren, sich bessern, besser werden, ein anderer Mensch werden, reif werden, sich verändern; (gehoben) Einkehr halten, reifen, sich wandeln
aufbereiten, klären, reinigen, säubern, von Verunreinigungen befreien; (bildungssprachlich) purifizieren; (bildungssprachlich veraltend) purgieren
anders werden lassen, besser machen, bessern; (gehoben) wandeln

In der Metallbearbeitung bedeutet Läuterung:

Läuterung ist in der Metallurgie ebenso wie Scheiden  ein  Begriff zur Bezeichnung von Trennverfahren, mit denen Elemente voneinander getrennt oder Lösungen und andere Gemische in ihre Bestandteile aufgeteilt werden können (Gemischtrennung). Beim Schmelzen von Erzen und Metallen müssen oft unerwünschte Bestandteile aus der Schmelze entfernt werden.

Ihr Lieben: Wenn Gott uns läutert, dann geht es auch darum unerwünschte Bestandteile in unserem Leben von uns zu trennen!

Die nun aktuelle Situation lässt GOTT zu! Die Kombination von tatsächlich vorhandenem Coronavirus und den dazugehörigen Regelungen durch den Staat stellt uns vor Herausforderungen und stellt uns Fragen. In den folgenden Ausführungen will ich im metaphorischen, also im sinnbildlichen Sinn Corona dich Fragen stellen lassen, die letztendlich prüfen (läutern) wollen, ob du und ich echt sind.

ALSO: CORONA FRAGT:

1.     Wie gehst du damit um, wenn du völlig auf dich zurückgeworfen bist, also alleine bist? Wir hatten hier zwar keine Ausgangssperre, aber die Kontaktmöglichkeiten waren vor einigen Wochen doch sehr eingeschränkt.

-         Als Single? Wenn du plötzlich tagelang alleine bist und Homeoffice ganz schön langweilig ist. Wie sieht dann dein Gebetsleben aus? Wie sieht es dann mit deiner psychischen Ausgeglichenheit aus? Retten dich der Fernseher und das Internet (auch emotional), oder kannst du auch alleine, ohne Anwesenheit anderer Menschen, die Schönheit und Liebe Gottes spüren?    

-         Als Familie? Corona fragt euch als Familie, wie liebevoll geht Ihr auf Dauer miteinander um? Corona fragt, seid Ihr nach einigen Wochen von einandergenervt oder könnt Ihr auch in Krisenzeiten liebevoll miteinander umgehen?

-         Als Christ? Corona fragt dich, wie viele Anteile in deinem Glaubensleben basieren auf Gruppendynamiken, auf musikalische Emotionen, auf das Ohrenkitzeln mancher Predigten? Und wie sehr ist dein Glaubensleben auf die Zweierbeziehung GOTT und DU gebaut? Fällt alles wie ein Kartenhaus zusammen, wenn du alleine bist oder trägt dich spürbar deine persönliche, lebendige Beziehung mit Gott?

 

Corona fragt und die Heilige Schrift antwortet:

 Psalm 62:6   / LUTHER: „Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung.“

Psalm 62:8 / LUTHER: „Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht.“

 

-          

2.     Corona fragt: „Woher nimmst du wirklich, deine Sicherheit? Hast du Angst vor Armut?“

Ich finde es doch erstaunlich, dass gesellschaftliche und politische Situationen, die man für die nächsten Jahrzehnte als absolut sicher wahrgenommen hatte, plötzlich sich ändern. Dies gilt im positiven wie im negativen. Ich denke dabei an den Mauerfall, an den Zusammenbruch der Sowjetunion, an die Wiedervereinigung Deutschlands, an einen US-Präsidenten, der seinen Leuten die Injektion von giftigem Desinfektionsmittel empfiehlt und an eine Pandemie wie diese Corona-Seuche. Wer hätte jeweils wenige Monate vor diesen Ereignissen gewagt, diese im Detail vorherzusagen?

Obwohl vor Pandemien, wie die Corona-Seuche haben Fachleute schon seit vielen Jahren gewarnt.

Holst du dir deine Sicherheit aus dem Vertrauen in unser System und unserem Wohlstand?

 

Corona fragt und die Heilige Schrift antwortet:

 

Zu 2: Hebräer 13:5 / LUTHER:

5 Seid nicht geldgierig, und lasst euch genügen an dem, was da ist. Denn er hat gesagt (Josua 1,5): »Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen.«

 

3.     Corona fragt dich: Bleibst du bei dem Wort Gottes und bist du bereit nüchterne Denkarbeit zu leisten? Bist du bereit: alles zu prüfen und das Gute zu behalten?

 

Oder verfällst du in Verschwörungstheorien?

Es ist erschreckend wie gerade zum jetzigen Zeitpunkt besonders im Internet aber auch bei Demonstrationen die dümmsten Verschwörungstheorien grassieren.

HAAAALLOOOOOOO? Ist da jemand?

Viele Menschen sind völlig unkritisch bei der Auswahl von Texten und absurden Ideen. Hauptsache es hört sich geheimnisvoll an. Ich werde diese Verschwörungstheorien hier nicht wiederholen. Schließlich bin ich ja nicht deren Sprachrohr.

Wann begreift jeder, dass etwas was im Internet steht noch lange nicht wahr sein muss?

Jeder kann JEDEN Unsinn im Internet posten…

Ich schätze mich nicht allzu fit im Umgang mit Internet und den heutigen Medien ein. Aber selbst ich könnte innerhalb einer einzigen Stunde eine Homepage installieren mit dem Thema:

„Wissenschaftler haben festgestellt, dass Spinatmoleküle alle Spaghettimoleküle durch Transformation innerhalb einer Minute vom Teller quasi runterschubsen“.




Entprechende "Beweisfotos" lassen sich schnell erstellen und hochladen. Mit einem pseudowissenschaftlichen Blabla könnte ich erklären, dass „Spinatmoleküle in einem reziproken Verhältnis zur Kohortenresilienz die Spaghettimoleküle in ihrer Adhäsionsstruktur lädieren und in einen viralen subatomaren Zustand verwandeln…..“

Ihr habt nichts verstanden? Ich auch nicht. Leute, das ist ausgemachter Unsinn.

WIR CHRISTEN GEBEN UNSEREN VERSTAND NICHT AN DER GARDEROBE AB!!!

NOCHMAL:

WIR CHRISTEN GEBEN UNSEREN VERSTAND NICHT AN DER GARDEROBE AB!!!

 

Wir verlassen uns nicht auf menschlichen Verstand alleine, sondern auf das Wort Gottes!

Aber GOTT möchte, dass wir klug sind und unseren Verstand gebrauchen und nicht abgeben.

Zu 3) Galater 1,6 ff:Bibel als Maß: Kein anderes Evangelium als das von Christus

6 Mich wundert, dass ihr euch so bald abwenden lasst von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem andern Evangelium, 7 obwohl es doch kein andres gibt. Es gibt nur einige, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren. 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. 9 Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.

 

 

a)     Strategie: Für unser gesamtes Glaubens-, Beziehungs- und Ethikleben gibt uns die Bibel genügend Überprüfungskriterien. Warum nicht jetzt im Urlaub  einfachmal wieder das ganze NEUE TETAMENT durchlesen und die Stellen, die dich berühren, mit einem Textmarker markieren? Und Denkarbeit leisten…

Corona fragt, die Heilige Schrift sagt:

 

Zu 3b) 1. Thessalonicher 5,21f:  Prüft aber alles und das Gute behaltet. 22 Meidet das Böse in jeder Gestalt.

 

b)    Für politische, gesellschaftliche und wissenschaftliche Sachverhalte, empfehle ich Medien bzw. Zeitungen, die seit Jahrzehnten bekannt dafür sind, dass dort professionelle und gründliche Recherchen betrieben werden. Kein Menschenwerk ist auf Dauer perfekt, aber es gibt hier doch enorme Unterschiede zu der Zeitung mit den vier Buchstaben und zu Internetadressen in der Machart wie https://bit.jo.wiz.ru Solche verwurschtelten Webadressen sind meist der Hort von dummen, hetzerischen und politischen Seltsamkeiten.

Deshalb vertraue ich bei wichtigen tagespolitischen oder wissenschaftlichen Aspekten, wie zum Beispiel dem aktuellen Stand der Corona-Forschung, niemals nur einer einzigen Quelle. Ich vergleiche gerne zwei, drei renomierte Zeitungen oder ähnliche Quellen miteinander und bilde mir daraus meine Meinung.

 

Ich empfehle konkret:

-         Frankfurter Allgemeine;

-         Frankfurter Rundschau;

-         Süddeutsche;

-         DIE ZEIT und

-         The New York Times.


 

Dies ist nur eine Auswahl! Es gibt sicherlich weitere seriöse Zeitungen. Zugegebener Weise habe ich für die New York Times nur im Urlaub genügend Ruhe und Zeit. Nein, ich bekomme kein Honorar für diese Literaturtipps. Es handelt sich um Zeitungen aus teilweise konkurrierenden Verlagen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

4.     Bist du bereit alles zu prüfen und das Gute zu behalten? Corona fragt, ob du dich einordnen kannst bei staatlichen Vorgaben aber auch Vorgaben deiner geistlichen Leiterschaft?

BisBist du bereit dich einzuordnen gegenüber Leiterschaft aber auch gegenüber einer demokratisch gewählten Obrigkeit?

In diesen Coronazeiten wird viel Rebellion sichtbar. Widerspruch gegen staatliche Vorgaben, gegen Leitung in Gemeinden, die die Vorgaben umsetzen will, gibt es an vielen Orten. .

 

Geistliche Leiterschaft (Älteste, Pastöre uvm.) sollte hörend, motivierend, lernend, demütig, dienend, aber auch entscheidungsstark, prioritäten-setzend, liebevoll lenkend, vorwärts gehend, aber auch wenn nötig grenz-setzend sein.

 

ABER ES GILT AUCH:

 

Zu 4) 1. Thessalonicher 5,12 ff:

Ermahnungen und Grüße

12 Wir bitten euch aber, Brüder und Schwestern: Achtet, die sich unter euch mühen und euch vorstehen im Herrn und euch ermahnen;

13 ehrt sie in Liebe umso höher um ihres Werkes willen. Haltet Frieden untereinander.

14 Wir ermahnen euch aber: Weist die Nachlässigen zurecht, tröstet die Kleinmütigen, tragt die Schwachen, seid geduldig mit jedermann.

 Gemeinde muss auch Leiter, Leiter sein lassen und nicht andauernd alles rebellisch hinterfragen!

 

Viele Christen schreiben im Netz einige rebellische Ideen gegen den Staat und gegen die Regierung.

Corona fragt wie rebellisch bist du?

Die Heilige Schrift sagt:

 

Römer 13,1 – 3:

Das Verhältnis zur staatlichen Gewalt

1 Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, ist sie von Gott angeordnet.

2 Darum: Wer sich der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Anordnung; die ihr aber widerstreben, werden ihr Urteil empfangen.

3 Denn die Gewalt haben, muss man nicht fürchten wegen guter, sondern wegen böser Werke. Willst du dich aber nicht fürchten vor der Obrigkeit, so tue Gutes, dann wirst du Lob von ihr erhalten.

 

 

 Corona fragt, ob du als Christ bzw. als Kirchengemeinde mal bereit bist die Kirchenmauern zu verlassen?


Wir Christen lieben ja unsere Kirchenmauern und sind nur ganz schwer mal aus dem Kirchengebäude herauszubewegen. Schade!

Jesus gab uns den Auftrag hinaus zugehen und an den Hecken und Zäunen Menschen zu Jesus einzuladen.

Der aktuelle Forschungsstand (Stand 5. Juli 2020) berichtet davon, dass Coronaviren stundenlang in Form von Aerosolen in der Luft hängen bleiben können. Ein gutes Mittel dagegen ist regelmäßig für eine Querlüftung (Durchzug), oder besser noch für Veranstaltungen draußen zu sorgen.

Warum werden nicht mehr christliche Veranstaltungen wie Gottesdienste draußen auf dem Marktplatz (zum Beispiel in Geldern), im Wald oder auf dem Acker durchgeführt?

Uups, da könnte uns ja jemand sehen.......

Corona fragt..... und wie antwortest du?

Corona fragt die Christen, die durch die Regelungen in den letzten Monaten keine Gottesdienste, Bibelkreise u.ä, besuchen konnten: Hast du Geefallen daran gefunden auf Gemeinde zu verzichten oder wirst du deine Berufung zur Gemeinschaft mit anderen Christen annehmen?

Lasst uns diese Krise als Chance sehen.

Ihr Lieben, Ihr habt hier heute nur einen kleinen Auszug von möglichen Fragen, die die aktuelle Corona-Pandemie an uns richtet, gehört. Wir sind aufgefordert nun durch unser Leben, inspiriert durch die Bibel und echter Denkarbeit, ehrlich zu antworten. Amen!

(C) Werner Th. Jung